Aida Cruises schafft Impfpflicht weitgehend ab

Als einer der letzten Anbieter von Kreuzfahrten entfällt ab 17. September 2022 bei Aida Cruises auf den meisten Ausfahrten die Impfnachweis-Pflicht. Punktuell kann es aufgrund behördlicher Vorgaben aber weiterhin möglich sein, dass man ausschließlich Geimpfte an Bord lässt.

Die Impfpflicht soll auf Fahrten, die kürzer als 16 Tage sind, weitgehend entfallen. Das Impfzertifikat ist aber auf allen längeren Kreuzfahrten sowie im Transatlantikverkehr weiterhin notwendig. Kinder und Jugendliche sind davon ausgenommen, sofern es keine anderslautende Vorschrift eines Zielstaats gibt. Aida Cruises definiert „vollständig geimpft“ mit drei Stichen bzw. zwei Stichen und einer Genesung.

Eine weitere Besonderheit stellen die Kreuzfahrten ab Dubai und Abu Dhabi dar. Ungeimpfte müssen entweder ein Genesung nachweisen können oder aber einen negativen PCR-Test vorweisen können. Hierbei gibt es Unterschiede: Abu Dhabi nimmt Jugendliche bis 16 Jahre aus und Dubai nur bis maximal 12 Jahre Lebensalter.

Aida Cruises verlangt weiterhin bei der Einschiffung negative Antigen-Schnelltestergebnisse. Alternativ werden auch PCR-Befunde akzeptiert. Diese dürfen maximal zwei Tage alt sein. Das Tragen von Masken ist nur dann erforderlich, wenn es explizite Vorgaben der Zielgebiete gibt. Derzeit verlangen dies nur noch wenige Staaten. Offiziell „empfiehlt“ Aida auch weiterhin das Bedecken und Mund und Nase in den öffentlichen Bereichen ihrer Schiffe.

Der Beitrag Aida Cruises schafft Impfpflicht weitgehend ab erschien zuerst auf Aviation.Direct.

Aviation.Direct

Generated by Feedzy