Neuigkeiten bei Amazon Prime Video: Was sich jetzt alles ändert

Amazon überarbeitet die eigene Benutzeroberfläche von Prime Video und macht alles neu beziehungsweise halt anders. Ziel soll eine vereinfachte Bedienung auf Smart-TVs und anderen Geräten sein. Nur ob dies immer gelingt?

Amazon Prime Video bekommt frisches Interface

Bei Amazon Prime Video wird jetzt alles anders, denn das Interface der jeweiligen App auf smarten Fernsehern und Streaming-Geräten wie dem Apple TV wird sich ändern. Auch die Smartphone- und Tablet-Apps werden noch im Juli angepasst. Allerdings betrifft dies zunächst nur Nutzerinnen und Nutzer von Android. Wer ein iPhone oder iPad verwendet, muss sich noch gedulden (Quelle: 9to5Mac).

Doch was ändert sich konkret? Da wäre die Navigation. Statt der bisherigen horizontal angeordneten Navigationsleiste setzt Amazon bei der neuen Prime-Oberfläche auf eine vertikal angeordnete Leiste. Die findet ihr nun links auf dem Bildschirm. Menüpunkte wie Hauptbildschirm, Profilwechsel, Suche, Bibliothek, TV-Sender und Kauf- und Leihtitel stehen zur Auswahl. Was hierzulande noch fehlen wird, ist der Eintrag „Free“. Dahinter verbergen sich werbefinanzierte und kostenlose Inhalte. Die gibt’s bei uns aber frühestens im Laufe des zweiten Halbjahres. In Deutschland soll an dieser Stelle zunächst nur eine Kategorienübersicht erscheinen.

Die Prime-Banderole ist endgültig Geschichte

Erwähnenswert: Die Vermischung zwischen im Prime-Abo inkludierten und kostenpflichtigen Inhalten nimmt weiter zu. So verschwindet die Prime-Banderole, die enthaltene Filme und Serien markierte, nun endgültig von der Oberfläche. Bei den Fire-TV-Geräten ist dies schon seit Jahren so, bei Apple TV, Android-TV-Geräten, Roku-Geräten und zig anderen Smart-TV-Geräten verschiedener Hersteller wurde dies bisher noch nicht verwirklicht. Prime-Inhalte sind somit erst auf den zweiten Blick erkennbar.

Der Prime-Dienst von Amazon bietet noch mehr als nur eine Streaming-Flat:

Überarbeitet wurde ferner die Suche. Diese soll das Sucherlebnis vereinfachen und den Nutzerinnen und Nutzern die Möglichkeit geben, nach einem bestimmten Titel zu suchen oder verschiedene Genres und Sammlungen zu erkunden. Mit dem Update ist noch im Juli zu rechnen, iOS-Nutzer müssen sich wie schon erwähnt noch etwas länger gedulden. Deren Update soll erst später im Jahr erscheinen. Selbiges gilt für die überarbeitete Oberfläche von Amazon Prime Video über den Webbrowser.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf www.giga.de

Generated by Feedzy