Schlechtester Film des Jahres: Dieser Marvel-Film hat gute Chancen auf den Sieg

Im Hinblick auf die bevorstehende Oscar-Verleihung stellt sich die Frage nach dem besten Film des Jahres, doch darum geht es bei der Verleihung der „Goldenen Himbeere“ (Golden Raspberry Award, kurz Razzie) ausdrücklich nicht. Der „Anti-Oscar“ kürt nämlich jedes Jahr die größten Lachnummern. Aussicht auf Erfolg hat jetzt ein eher zweifelhafter Marvel-Blockbuster.

Marvel-Filme sind erfolgreich und fürs Popcorn-Kino meist auch sehr gut gemacht. Doch es gibt Ausnahmen. Ein solcher Ausreißer ist wohl auch „Morbius“. Die Comic-Verfilmung innerhalb des Sony Spider-Man-Universe mit Jared Letho in der Rolle des titelgebenden Vampirs konnte die Kritiker nämlich nicht so recht überzeugen.

Ist „Morbius“ der schlechteste Film des Jahres?

Rotten Tomatoes vergibt beispielsweise nur 16 Prozent und schreibt: „Mit einfallslosen Effekten, routinierten Darbietungen und einer grenzwertig unsinnigen Geschichte ist dieses triste Durcheinander ein Versuch, Morbius zum Leben zu erwecken.“ Auch bei der IMDb werden eher nur unterdurchschnittliche 5,2 von 10 Punkten vergeben.

Dies muss den Verantwortlichen bei der der „Goldenen Himbeere“ aufgefallen sein und prompt wurde „Morbius“ jetzt als schlechtester Film des Jahres nominiert (Quelle: Razzies). Doch noch ist der Sieg nicht sicher. Insgesamt fünf Filme buhlen um die eher zweifelhafte Ehre:

Blonde
Disney’s Pinocchio
Good Mourning
The King’s Daughter
Morbius

Sollte „Morbius“  in dieser Kategorie ähnlich wie an den Kinokassen versagen (167 Millionen Dollar Einnahmen bei Produktionskosten von 75 Millionen ist jetzt nicht gerade toll), dann hat der Film noch vier weitere Nominierungen in petto:

Schlechtester Schauspieler (Jared Letho)
Schlechteste Nebendarstellerin (Adria Arjona)
Schlechtester Regisseur (Daniel Espinosa)
Schlechtestes Drehbuch (Matt Sazama und Burk Sharpless)

Es geht noch schlimmer

In Gänze also 5 Nominierungen. Nicht schlecht, allerdings geht es auch noch schlechter. Die umstrittene Monroe-Verfilmung „Blonde“ von Netflix beispielsweise ergattert sich doch glatt 8 Nominierungen für die „Goldene Himbeere“ und auch Disney’s Pinocchio steht mit 6 Nominierungen noch schlechter da als der Marvel-Flop von Sony. Ob beziehungsweise wie viele der Himbeeren „Morbius“ absahnt, erfahren wir dann im März – traditionell einen Tag vor der Oscar-Verleihung.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf www.giga.de

Generated by Feedzy