Schwere Kämpfe zwischen Aserbaidschan und Armenien

Seit Jahrzehnten ist die Beziehung zwischen den ehemaligen Sowjetrepubliken angespannt. Nun sollen Berichten zufolge erneut Kämpfe ausgebrochen sein.Im Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan ist es am Dienstag erneut zu schwerer Gewalt an der Grenze zwischen den beiden Ländern gekommen. Das armenische Verteidigungsministerium erklärte, Aserbaidschan habe armenische Stellungen nahe der Städte Goris, Sotk und Dschermuk mit Artillerie und großkalibrigen Waffen angegriffen.Aserbaidschan warf Armenien hingegen “großangelegte subversive Handlungen” in Grenznähe und Beschuss seiner Militärstellungen vor. Dabei sind laut Verteidigungsministerium des Landes auch aserbaidschanische Soldaten gestorben.Gewalt ist Anfang August neu aufgeflammtNach einem ersten Krieg in den 90er Jahren hatten sich Armenien und Aserbaidschan im Herbst 2020 erneut einen Krieg um die umstrittene Region Berg-Karabach geliefert. Es wird von Armeniern bewohnt, gehört aber zu Aserbaidschan.Bei den sechswöchigen Gefechten wurden 6.500 Menschen getötet, bis die Kämpfe durch ein von Russland vermitteltes Waffenstillstandsabkommen beendet wurden. Dabei musste Armenien große Gebiete aufgeben. Anfang August dieses Jahres war die Gewalt neu aufgeflammt….

Dieser Beitrag erschien zuerst auf www.t-online.de

Generated by Feedzy