Wertsteigerung bei Immobilien

Wertsteigerung bei Immobilien 

Wertentwicklung bei Immobilien: Positiv seit mehr als 10 Jahren

Gibt es heute noch eine Wertsteigerung bei Immobilien? Seit Jahren lesen und hören wir von einer Immobilienblase und dass diese bald platzt. 

Das Coronavirus sorgte zusätzlich für Unsicherheit. Viele hielten ihr Geld zusammen, fragen sich aber gleichzeitig, wie sie die Gefahren der Inflation und damit der Geldentwertung vermeiden können. Gar nicht so einfach, wenn gängige Anlageformen wie Sparbücher negativ verzinst sind.

Die Immobilie als Kapitalanlage war für viele Anleger der rettende Strohhalm – Betongold ist doch schließlich eine sichere Geldanlage, so das Credo. Um Ihnen als Anleger ein Gefühl für die Preisentwicklungen der letzten Jahre auf dem Immobilienmarkt zu geben und die künftige Potenziale zu beleuchten, haben wir in diesem Artikel alles zum Thema Wertsteigerung Immobilien zusammengefasst. 

Wir beantworten die Frage, ob – und wenn ja, wo – es noch Chancen für Wertsteigerung gibt und worauf man als Anleger in Immobilien jetzt achten sollte. 

Wertsteigerung Immobilien in den letzten 20 Jahren

Um einen ersten Eindruck über die Wertsteigerung von Immobilien zu bekommen, schauen wir uns folgende Statistik an:

Auf den ersten Blick fällt direkt auf, dass es von 2004 bis circa Ende 2009 keine Wertsteigerung bei Immobilien gab. Der Wert von Immobilien ging anfangs sogar leicht zurück und stagnierte dann. 

Schauen wir uns allerdings die Wertsteigerung der letzten 10 Jahre an, ist klar erkennbar, dass das Interesse an Immobilien gestiegen ist. Erst einmal unabhängig davon, ob es als Investment oder Eigenheim gedacht ist. Die gestiegene Nachfrage nach Immobilien hat entsprechend für höhere Preise gesorgt. Wer also vor 10 Jahren eine Immobilie gekauft und sie kürzlich wieder verkauft hat, kann sich über gute Wertzuwächse freuen. Noch interessanter wird der Blick auf die Wertsteigerung in den letzten 5 Jahren. Die Preise stiegen hier noch einmal kräftig an. Dieser Trend setzt sich auch im Jahr 2021 unvermindert fort.

Das ist mit der Grund, warum viele von einer Blase sprechen, die irgendwann platzen muss und die Immobilienpreise fallen lassen würde. Aber handelt es sich bei den gestiegenen Immobilienpreisen wirklich um eine Blase? 

Natürlich weiß niemand von uns, was die Zukunft bringt. Statistiken zeigen immer nur die Vergangenheit. Was aber klar sein dürfte: Leben, wohnen und arbeiten in der Stadt wird immer beliebter. Deshalb steigen auch hier die Preise besonders stark. 

Wertsteigerung Immobilien Tabelle

Die Wertsteigerung bei Immobilien in den letzten 10, 20 und 30 Jahren ist sehr interessant. München ist innerhalb von Deutschland eines der extremsten Beispiele was die Wertsteigerung von Immobilien betrifft. Die folgende Wertsteigerung bei Immobilien Tabelle zeigt, dass in den letzten 9 Jahren die Preise im Mittel um circa 140% Prozent gestiegen sind. 

Wertentwicklung einer 30qm Wohnung in München, Bayern und Deutschland.

Wertentwicklung einer 60qm Wohnung in München, Bayern und Deutschland.

Wertentwicklung einer 100qm Wohnung in München, Bayern und Deutschland.

Das ist natürlich eine krasse Entwicklung. Die Immobilien Wertsteigerung in München lässt sich so vermutlich nicht auf die nächsten 10 Jahre fortschreiben. Doch obwohl die Preise in den letzten Jahren recht stark angestiegen sind, besteht für Kapitalanleger auch in München noch Potenzial für Immobilien als Geldanlage. 

Wer jetzt darüber nachdenkt, eine Immobilie als Kapitalanlage zu kaufen, muss heute mehr denn je Städte auswählen, die ein sehr gutes Entwicklungspotential haben. Natürlich kann niemand ganz genau voraussagen, welche Städte sich wie entwickeln. Aber es gibt verschiedene Kennzahlen und Informationen, die bei der Auswahl helfen. So ist es durchaus möglich, Risiken zu minimieren und sich auf Regionen und Standorte zu konzentrieren, die alle Voraussetzungen für künftige Wertsteigerungen erfüllen

Denn umgekehrt möchte keiner in einer Stadt investieren, in der die Preise in den nächsten Jahren stagnieren oder gar fallen. 

Wertsteigerung Immobilien berechnen

Sie besitzen bereits eine Immobilie und denken darüber nach, zu verkaufen? Oder möchten Sie aus Neugier den Verkaufswert Ihrer Immobilie wissen? 

Natürlich ist es möglich, die Wertsteigerung von Immobilien zu berechnen. Die genaue Ermittlung eines möglichen Verkaufspreises ist allerdings von vielen verschiedenen Faktoren abhängig. 

Die Lage ist ein ausschlaggebender Punkt, wie das Beispiel München zeigt. Befindet sich die Immobilie auf dem Land oder in einer Gegend, in der die Wohnraumnachfrage nicht besonders hoch ist, wirkt sich dies auf die Wertsteigerung und damit den Verkaufspreis aus. Daneben spielen der Zustand, das Baujahr, die Wohn- und Grundstücksfläche und weitere Faktoren eine Rolle, um einen exakten Marktpreis festzustellen. Wegen dieser hohen Komplexität wird meist ein Gutachter beauftragt. Dieser bezieht alle wichtigen Faktoren mit ein und ermittelt einen aktuellen Marktwert. 

Eine Möglichkeit für einen ersten Eindruck bietet unsere Immobilienbewertung (jetzt Kontakt aufnehmen). Nach Eingabe einiger Daten zur Immobilie erhalten Sie eine Schätzung des Werts.

Wie kann ich den Wert einer Immobilie steigern?

Passive Form der Immobilien Wertsteigerung

Bereits VOR dem Kauf kann Einfluss auf eine zukünftige Wertsteigerung genommen werden. Hierfür sollte die Entwicklung der Infrastruktur in der Umgebung betrachtet werden: 

Soll in der Nähe ein Einkaufszentrum entstehen? Werden Schulen oder Kindergärten gebaut? Plant eine Firma, Bürogebäude zu errichten? Soll eine direkte Anbindung an die Autobahn erfolgen? Wird eine U-Bahn Station gebaut? 

Wer langfristig plant, kann hier mit einer größeren Wertsteigerung in der Zukunft rechnen

Aktive Form der Wertsteigerung

Eine bereits bestehende Immobilie kann aktiv im Wert gesteigert werden. Ziel ist es, die Wohnung aufzuwerten. 

Beispielsweise durch das so genannte Fix & Flip. Eine renovierungsbedürftige Immobilie wird gekauft, hochwertig renoviert und später teurer weiterverkauft. Ein paar Beispiele für Renovierungen, die den Wert steigern können: 

Verbesserung der Energieeffizienz 
Ausstattung, die Mehrwert schafft (hochwertige Einbauküche und attraktives Badezimmer) 
Hochwertige wirkende aber günstig umzusetzende Böden
gut isolierte Fenster 
Energie-effizientes Heizungssystem

Wichtig dabei immer: Die Ausstattung soll hochwertig sein und wirken, jedoch nicht teuer in der Anschaffung sein. Ein Echtholzparkettboden macht aus Kapitalanlegersicht keinen Sinn, denn dieser ist im Einkauf und Einbau extrem teuer. 

Ein Vinyl-Boden sieht optisch extrem gut aus, ist aber vergleichsweise unglaublich günstig.  

Auch ein Umbau einer größeren in zwei kleinere Wohnungen kann den Wert steigern. So liegt der Quadratmeterpreis in München für eine 30 m² Wohnung derzeit bei 8.450 Euro, für 60 m² bei 8.235 Euro. Bei dem Umbau in zwei Wohnungen würde das eine Steigerung im Wert pro Quadratmeter von 3,6% bedeuten. 

Was passiert bei einer Wertsteigerung? 

So lange Sie nicht planen, die Wohnung zu verkaufen, passiert erst einmal gar nichts. Sollten Sie vor der gesetzlichen Frist von zehn Jahren verkaufen, fällt eine Steuer auf den Gewinn an. Verkaufen Sie nach Ablauf dieser Frist, ist der Gewinn komplett steuerfrei. Das ist ein großer Vorteil von Immobilien im Gegensatz zu anderen Investmentformen wie zum Beispiel Aktien. 

Eine Steuer fällt außerdem an, wenn die Immobilie an Sie vererbt wird. Hier lohnt es sich, zu Lebzeiten über eine Schenkung nachzudenken. 

Auch bei einer Scheidung spielt die Wertsteigerung eine Rolle. Es kommt hier zu einem Zugewinnausgleich. Der Wertzuwachs der Immobilie seit Beginn der Ehe wird hälftig aufgeteilt. Natürlich nur, wenn es keinen Ehevertrag oder eine andere Vereinbarung gibt. 

Info

Lesenswerte Artikel 💡

📊  Was ist die beste Geldanlage momentan?
💶  Wie kann ich mir Passives Einkommen aufbauen?
📋  Wie sieht eine Beispielrechnung für eine Renditeimmobilie aus?

 

Immobilienblase 2021 

Nach den starken Preisanstiegen der letzten Jahre fragen sich viele, ob die Übertreibungen am Immobilienmarkt im platzen einer Immobilienblase 2021 münden könnten.

Wenn eine bestimmte Anlageform zu stark im Wert steigt, wird von einer Blase gesprochen. Vielleicht haben Sie schon einmal von der Tulpenmanie gehört? Diese wird heute als die erste Investmentblase überhaupt bezeichnet. Am Ende dieser Blase (im Jahr 1637) wurden Tulpenzwiebeln zu einem Wert von heute umgerechnet 87.000 Euro verkauft. Das ist eine unglaubliche Summe für eine Blume. 

Nach unserer Einschätzung gibt es aktuell keine akute Immobilienblasengefahr. Die EZB druckt viel Geld. Diese Geldmengen haben sich durch die Corona-Krise weiter erhöht. Das bedeutet, dass in den nächsten Jahren eine Inflation drohen könnte. 

Menschen mit viel Geld suchen deshalb nach Anlagemöglichkeiten. Diese sollen ihr Geld schützen und im besten Fall im Wert steigen. Das kann auch gut an den stark gestiegenen Aktienmärkten beobachtet werden. Die Menschen leeren ihre Tages- und Festgeldkonten und suchen nach den wenigen verfügbaren Anlagemöglichkeiten, um etwas Rendite zu erzielen. Immobilien sind dabei eine relativ sichere Möglichkeit.

Artikel Empfehlung: Aktien vs. Immobilien 

Wir glauben nicht, dass es in 2021 eine Immobilienblase gibt oder diese platzen wird. Natürlich besteht in einigen überhitzten Standorten die Gefahr eines Preisrückgangs. 

Durch die gute Auswahl der Immobilien in passenden Lagen passiert das unseren Kunden in der Regel jedoch nicht. Wir achten außerdem auf die Nachhaltigkeit bei der preislichen und wirtschaftlichen Entwicklung. Hierfür stehen uns modernste Tools zur Auswahl der Renditeimmobilie zur Verfügung.

Fazit 

Auch wenn die Immobilienpreise in beliebten Lagen in den letzten Jahren stark gestiegen sind, ist es immer noch möglich, eine Immobilie mit Wertsteigerungspotenzial zu kaufen. Die verschiedenen Faktoren sind für den Einsteiger jedoch oft schwer einzuschätzen. Wir stehen Ihnen bei der Auswahl gerne mit unserer Expertise zur Seite. 



Der Beitrag Wertsteigerung bei Immobilien erschien zuerst auf Meine Renditeimmobilie – 360° Paket für Immobilien Investments.